Ambulante Hilfen

Das ambulante Entwicklungstraining der LebensWerkSTATT OIdenburg richtet sich einerseits an die jungen Menschen, die aus unseren stationären Bereichen in ihre eigene Wohnung ziehen. Vielfach besteht noch der Bedarf eines verlässlichen und motivierend-unterstütznden Hintergrundes, um die gewonnene Selbständigkeit abzusichern und auszubauen.

Inhalte der ambulanten Begleitung sind die Stabilisierung der im stationären Setting erlernten Kompetenzen, das Aufrechterhalten einer Tagesstruktur und förderlicher Freizeitaktivitäten sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit der eigenen Lebensgeschichte und einer eventuellen Erkrankung.

Im Lauf der Zeit hat sich das ambulante Angebot der LebensWerkSTATT vergrößert und bietet nun auch jungen Erwachsenen unabhängig von einem vorhergehenden stationären Aufenthalt Begleitung und Unterstützung an, um eine selbständige Lebensführung zu erreichen.

Als Voraussetzung für die gemeinsame Arbeit im ambulanten Setting betrachten wir die Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit in Bezug auf Terminabsprachen als unabdingbar. Wünschenswert ist weiterhin die Formulierung persönlicher Ziele des Klienten/ der Klientin, die mit Hilfe der ambulanten Unterstützung erreicht werden sollen.

Die Rechtsgrundlagen sind u.a.:

  • SGB VIII §30, §35, §35a und §41
  • SGB XII §53, §54 und §67
  • Opferentschädigungsgesetz OEG
  • ergänzende Hilfe nach §26 BVG